Artikel bewerten
(0 Stimmen)

News: Sennheiser AVX-Tutorials bieten Einstieg in Video-Sound

Drei Videos für den guten Ton

Tool für Videofilmer: das digitale, drahtlose Mikrofonsystem AVX von Sennheiser

Wedemark, 27. August 2015 – Audiospezialist Sennheiser hat drei Video-Tutorials veröffentlicht, in denen Filmexperte Geert Verdickt Wissenswertes rund um die neuen drahtlosen Mikrofonsysteme AVX erläutert. Auf www.sennheiser.com/avx stellt er die Systeme vor und gibt aus seiner Lehr- und Praxiserfahrung Tipps für guten Kamerasound.

 

Video 1: Traue deinen Ohren (und nicht der Anzeige)

Im ersten Video-Tutorial erklärt Geert den kompakten AVX-Kameraempfänger und zeigt, wie er sich an eine Videokamera oder eine DSLR anschließen lässt. Empfänger und Mikrofonsender verbinden sich laut Sennheiser automatisch, sobald sie eingeschaltet werden – alles, was zu tun bleibt, ist den Audioausgangspegel des Empfängers einmalig an die Kamera anzupassen. Dazu sollte man sich das Audiosignal über Kopfhörer anhören, empfiehlt Geert: „Richte dich nicht nach den Anzeigen, denn die können täuschen. Nimm einen Kopfhörer und lass‘ deine Ohren die Audioqualität beurteilen.“ Ist der Audiopegel einmal angepasst, kommt AVX automatisch mit allen Lautstärkeunterschieden klar und sorgt dafür, dass immer ein guter Pegel bei der Kamera ankommt.

 

Video 2: Das passende Mikrofon auswählen – und es richtig platzieren

Das zweite Video hilft bei der Auswahl des geeigneten AVX-Mikrofonmodells und gibt Ratschläge zum generellen Umgang mit Mikrofonen. Ob es um die Unterschiede zwischen den beiden verfügbaren Ansteckmikrofonen geht, um die richtige Positionierung des Ansteckers oder darum, Windgeräusche zu eliminieren – Geert demonstriert, dass gute Audioqualität kein Hexenwerk ist.

 

Video 3: Akkulaufzeit, Pairing und Reichweite


Die Batterielaufzeit ist ein wichtiger Faktor beim Drehen. Geert geht auf die Betriebszeit der Ausrüstung ein, zeigt, wie sich der Batteriestatus überprüfen lässt und erklärt, wie der Lithium-Ionen-Akku des Empfängers im laufenden Betrieb über USB aufgeladen werden kann. Dem Zuschauer wird die automatische Ein-/Aus-Funktion an Kameras mit Phantomspeisung erklärt und gezeigt, wie man zusammengehörige Sender und Empfänger erkennen kann – oder auch Sender und Empfänger neu miteinander verbinden („pairen“) kann. Last but not least wird der Zuschauer Ohrenzeuge eines interessanten Selbstversuches: Geert erkundet die Reichweite des Systems auf einem belgischen Bauernhof.

Quelle: Sennheiser 

 

Letzte Änderung am Samstag, 29 August 2015 12:55

Schreibe einen Kommentar

Trage hier deinen Kommentar ein ...