Artikel bewerten
(0 Stimmen)

News: Meyer Sound Constellation in Berkeley Repertory Theatre

„Auch wenn das Publikum hier in einem relativ kleinen, geschlossenen Raum sitzt, können wir es hier wie in einem Schloss oder einem Konzertsaal klingen lassen“

Meyer Sound Constellation in Berkeley Repertory Theatre Montabaur, 27. Januar 2016: Das seit Jahrzehnten als künstlerischer Innovator bekannte Berkeley Repertory Theatre wurde mit einem Meyer Sound Constellation Acoustic System ausgestattet. Wenn das frisch renovierte Peet’s Theater für die erste Produktion die Türen öffnet, wird das Venue, das hautsächlich für schauspielerische Darbietungen entworfen wurde, das erste Theater Nordamerikas mit dem Constellation-System sein.

Constellation verwandelt die Akustik eines Performance-Raums auf Knopfdruck, sodass ein Veranstaltungsort sein Publikum in eine Vielzahl unterschiedlicher akustischer Umgebungen einhüllen kann. Constellations Fähigkeit, die optimale Balance für lang nachhallenden Klänge musikalischer Darbietungen zu bieten, macht es laut Meyer Sound von unschätzbarem Wert für Mehrzweckhallen, wie der UC Berkeley's Zellerbach Hall oder den Appel Room im Jazz at Lincoln Center; die Technologie erweist sich jedoch auch bei der Lösung von Lärmproblemen in Restaurants, riesigen offenen Großraumbüros und Hörsälen immer größerer Beliebtheit.

Laut Peter Dean, Produktionsleiter des Berkeley Rep, bietet die durch Constellation verbesserte Sprachverständlichkeit mehr Freiheiten für Regisseure und Schauspieler. „Wir haben hier eine 270°-Bühne, was bedeutet, dass die Akteure zu einem bestimmten Zeitpunkt nur ein Drittel des Publikums im Blick haben“, sagt Dean. „Ohne Constellation muss der Schauspieler sehr bewusst in das Publikum agieren. Wir sind jetzt in der Lage etwas von dieser Komplexität zu eliminieren, sodass es für den Schauspieler einfacher ist, auf die Emotionen einer Szene zu reagieren.“

James Ballen, Berkeley Rep Sound Supervisor, ist fest davon überzeugt, dass von Constellation auch ältere Gäste mit beginnendem Hörverlust profitieren werden. „Wir werden weiterhin die vorgeschriebenen ALS-Systeme bieten, aber mit Constellation verbessert sich die Verständlichkeit so, dass Gäste mit Hörverlust feststellen werden, dass sie keine Headsets mehr benötigen.“

Constellation wird mit einer Reihe von Presets für unterschiedliche akustische Umgebungen bestückt, mit benutzerdefinierten Eigenschaften für jede Produktion. „Auch wenn das Publikum hier in einem relativ kleinen, geschlossenen Raum sitzt, können wir es hier wie in einem Schloss oder einem Konzertsaal klingen lassen“, sagt Dean.

Die Constellation-Lautsprecher sollen außerdem auch als anspruchsvolles Surround Soundsystem genutzt werden können. „Das wird die Art, wie wir über Sound-Design für Schauspiel in Regionaltheatern denken revolutionieren“, sagt Ballen. „Mit der umfangreichen Lautsprecherabdeckung durch Constellation sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt.“

Das nach Jahrzehnten der Forschung in einzigartigen Räumen entwickelte Constellation nutzt laut Hersteller eine Kombination aus patentierten Algorithmen, fortschrittlichem digitalen Signal Processing und Miniaturwandler-Technologie, um umständliche mechanische Verfahren für variable Akustik zu ersetzen. Constellation-Systeme sind in Veranstaltungsorten auf der ganzen Welt im Einsatz einschließlich der San Francisco Symphony SoundBox, dem Stage Operettenhaus, im Fosnavåg Konserthus in Norwegen und der Nordea Concert Hall in Estland. Außerdem werden weitere Systeme aktuell im neu gestalteten San Francisco Museum of Modern Art und dem San Francisco Opera Wilsey Center installiert.

Constellations einzigartiges Voice Lift Feature wurde erfolgreich in einer Reihe von Unternehmens- und Hochschulkonferenz- und Bildungseinrichtungen, einschließlich der Louisiana State University, dem Jyske Bank Hauptsitz in Dänemark und Enbridge in Calgary, Kanada angewendet. Cala, vom San Francisco Chronicle zum besten neuen Restaurant der Bay Area 2015 gewählt, ist das jüngste in einer Reihe von Restaurants, die Constellation nutzen, um eine optimierte akustische Umgebung für Gäste mit dem gewünschten Grad an „Buzz“ zu kreieren.

Das Constellation in Peet’s Theater ist ein Zwei-Zonen-System, das sowohl die Early Reflections der Schauspieler auf der Bühne verbessert als auch die Nachhalleigenschaften des Raumes den Produktionen entsprechenden kreiert. Das digitale Signal Processing übernimmt die digitale Audio Platform D-Mitri, die die patentierten VRAS akustischen Algorithmen nutzt. Dies funktioniert in Verbindung mit 24 Mikrofonen und 23 HMS-5 Surround Lautsprecher, 11 MM-4XP und sechs MM-4XPD self-powered Lautsprechern, 18 UP-4XP und 12 UP-JuniorXP VariO Lautsprechern sowie acht UMS-1XP Subwoofern. Einmal programmiert, können die von Constellation geschaffenen akustischen Umgebungen mit einem Touchscreen geändert werden. Bei Bedarf wird eine direkte Beschallung durch ein separates System aus sechs Meyer-Sound-Lautsprechern, die über der Bühne geflogen sind, geliefert.

Wer sich einmal selbst von den Fähigkeiten des Meyer Sound Constellation Systems überzeugen möchte, ist herzlich auf die ISE 2016 nach Amsterdam eingeladen. Am Stand M100 in der Halle 1 wird Meyer Sound Constellation live präsentieren.

Weitere Infos unter: Berkeley Repertory Theatre

Quelle: Meyer Sound

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 27 Januar 2016 13:53

Schreibe einen Kommentar

Trage hier deinen Kommentar ein ...