Artikel bewerten
(0 Stimmen)

News: Phantom der Oper mit Clay Paky, Vari*Lite und Robert Juliat

„Die verschiedenen Bilder und Handlungsorte wurden nicht nur durch das Bühnenbild sondern auch durch die Lichtstimmungen erzeugt“

Lichttechnik von Lightpower bei „Das Phantom der Oper“

Paderborn, 26. August 2015 – Uraufgeführt 1986, basiert das Musical „Das Phantom der Oper“ auf dem gleichnamigen Roman des Franzosen Gaston Leroux von 1911. Mit Inszenierungen in 27 Ländern und mehr als 130 Millionen Besuchern gilt es als das erfolgreichste Musical aller Zeiten.

Das Musiktheaterstudio der Anton-Bruckner-Privatuniversität des Landes Oberösterreich in Bad Leonfelden hatte jüngst von Sir Andrew Lloyd Webber und der Real Useful Group eine Ausnahme für eine Reihe von Aufführungen erhalten. Ingo Kelp, Lichtdesigner, Programmierer und Operator, setzte dafür Clay Paky  A.leda K10, Clay Paky Alpha Profile 700 und Alpha Profile 1500, Philips Vari*Lite VL500D und VL500 Arc und Robert Juliat 1kW und 2 kW (310THPB und 329HPB) Scheinwerfer ein.

Ingo Kelp begründete seine Entscheidung für diese Materialauswahl: „Clay Paky und vor allem auch Philips Vari*Lite sind im Theater die richtige und einzige Wahl, nicht nur wegen der entsprechenden Performance sondern auch wegen der hohen Lichtleistung bei besonders geringen Betriebsgeräuschen. Robert Juliat ist als Hersteller für den Theaterbereich eine gesetzte Größe. Seitdem wir als Company und ich als Designer schon seit 20 Jahren im Theaterbereich tätig sind, habe ich immer in Qualität investiert, um eine entsprechend gute Arbeit abliefern zu können. Abgesehen davon muss die Arbeit auch Spaß machen. Mit diesen Produkten ist das gewährleistet. Die Möglichkeit der kreativen Umsetzung und Gestaltung sowie der zuverlässige Betrieb sind Grundvoraussetzung einer professionellen Produktion.“

„Die verschiedenen Bilder und Handlungsorte wurden nicht nur durch das Bühnenbild sondern auch durch die Lichtstimmungen erzeugt“, erklärte Kelp abschließend. „Eine gute Mischung aus Moving Lights und konventionellem Theaterlicht ermöglicht diese Vielfalt. Zum Beispiel habe ich die Gassen komplett mit den A.leda und Moving Lights ausgestattet.“

Kelp Lightdesign & Conception lieferte das Licht-Equipment, Kelp Medientechnik GmbH Ton und Videoprojektion.

Quelle: Lightpower

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 26 August 2015 12:51

Schreibe einen Kommentar

Trage hier deinen Kommentar ein ...